SMTC Weihnachtsfeier 2018

7. Dezember 2018, 22:34 Uhr
geschrieben von Vincent Hummel

Die SMTC Weihnachtsfeier 2018

Vergangenen Samstag fand zum mittlerweile zweiten Mal unsere SMTC Jahres- & Weihnachtsfeier im Clubhaus der Monkeys Arena statt. In den feierlich dekorierten Räumlichkeiten der Arena blickten knappe 80 Monkeys zurück auf die abermals erfolgreichste Saison der noch jungen Vereinsgeschichte.

Nach einem Check-In beim Eingang wurden die fein rausgeputzen SMTClerInnen mit köstlichem Punsch auf der Terrasse empfangen, bevor pünktlich um 18.00Uhr alle in den Clubraum zusammengetrommelt wurden, um den offiziellen Teil des Abends einzuleiten.

Zuerst wurde auf die Highlights des vergangenen Jahres zurückgeblickt, auf die wir zu späterem Zeitpunkt noch in einem eigenen Newsartikel berichten wollen. Zudem wurde über die jüngsten Neuzugänge sowie News und Ziele der kommenden Saison informiert. Während sich in der Pause die eine Hälfte der Affenbande über das köstliche Essensbüffet her machte, welches von unserem bestens organisierten und hoch geschätzten Kantineur Patrick Pernegger und seinem Team zubereitet wurde, stand für unsere Newcomer ein Fotoshooting mit Top-Fotograf Martin Steiger (https://martinsteiger.at) auf dem Programm. Als Nachtisch wurden von engagierten Monkeys Bananenschnitten, Tiramisu und viele andere Desserts - selbstverständlich mit Affenkopf gebrandet - mitgebracht und verspeist.

Präsentiert wurden im Laufe des Abends ebenfalls unser brandneuer Merchandise-Onlineshop (http://tri.sportsmonkeys.at/merch.php) sowie das vereinsinterne SMTC-Ranking, welches als Vereinsmeisterschaften dienen und uns Monkeys in den kommenden Jahren noch mehr anspornen soll, bei österreichischen Meisterschaften an den Start zu gehen (das Ranking basiert nämlich auf den Punkten, die unsere MeisterschaftsstarterInnen in der kommenden Saison im Nachwuchs- & Vereinscup sammeln werden).

Den zweiten Teil des offiziellen Programms eröffnete unser Silberrücken aka Rudi Hummel mit einer ansprechenden Foto-Zusammenfassung der Saison 2018, natürlich mit musikalischer Untermalung. Danach stand der Höhepunkt des Abends auf dem Programm: Die Ehrung der insgesamt sechs erfolgreichsten Monkeys des vergangen Jahres.

Most improved Monkey Jr. (weibl.): Isabel Myers

Den Preis für den weiblichen Jungaffen, der sich im vergangenen Jahr durch konsequentes Training am meisten verbessern konnte, sicherte sich heuer eindrucksvoll Isabel Myers. Sie steigerte sich nicht nur (wohlgemerkt innerhalb eines halben Jahres!) um sagenhafte 23,9 Sekunden auf die 50m (!) Kraul, auch in den anderen zwei Disziplinen konnte man bei ihr den Fortschritt förmlich von Training zu Training beobachten.

Most improved Monkey Jr.(männl.): Robert Molnar

Zu Isabels männlichem Pendant krönte sich in diesem Jahr Robert Molnar. Musste er bei seinem ersten Triathlon-Anlauf noch wegen der zu fordernden Schwimmstrecken-Länge und zu niedrigen Wassertemperaturen abbrechen, so kämpfte er sich schon wenige Wochen später mit verbesserter Kraultechnik und einem Dauergrinser im Gesicht über die nochmal längere Schwimmstrecke bei den österreichischen Aquathlon-Meisterschaften ins Ziel. Somit konnte er seine ersten Punkte für den Nachwuchscup beisteuern.

Monkey of the year (Juniors): Ferdinand Perik

Nominiert waren für diesen Preis Helene Eichberger, Cedrik Urban und Ferdinand Perik. Alle drei hätten sich diesen Preis mehr als verdient, denn ihre Leistungen und Fortschritte im vergangen Jahr waren überragend. Den Preis für den sportlich erfolgreichsten Juniormonkey sicherte sich letztenendes aber Ferdinand Perik. Besonders begrüßt wurde bei ihm, dass Ferdi auf Eigeninitiative und ohne persönlicher Betreuung eines Vereinsoffiziellen die Reise zum Nachwuchscup nach Traun antrat, um dort Punkte für sein Team zu sammeln. Unterm Strich war er in diesem Jahr der Monkey, auf dessen Konto mit Abstand die meisten Punkte im Nachwuchscup wanderten.

Most improved monkey (weibl.): Michi Pober

Auch in der Erwachsenen Kategorie fiel dem Vorstand die Entscheidung immens schwer. Da wir Monkeys uns als Ausbildungsverein verstehen ist es naheliegend, dass speziell in den most improved-Kategorien extrem viele KandidatInnen zur Auswahl stehen, von denen sich jede und jeder die Trophäe mehr als verdient hätte. In einer hauchdünnen Entscheidung sicherte sich letzten Endes Michi Pober den Titel, da auch sie sich in allen 3 Disziplinen gewaltig steigern konnte, in diesem Jahr der weibliche Monkey mit den meisten Vereinscuppunkten war und als berufstätige Mama von 2 jungen Damen obendrein noch eine ordentliche Mehrfachbelastung wegsteckt.

Most improved monkey (männl.): Gerald Palkovich

Bei den Herren fiel die Wahl zum „MIM (männlich)“ auf Gerald Palkovich. War er zu Beginn des Jahres noch ein ambitionierter Läufer, der erste Bekanntschaften mit dem Rennrad und dem nassen Element gemacht hatte, so konnte er im Laufe der Saison seine Schwäche, das Schwimmen nahezu ausmerzen und auch auf dem Rad große Entwicklungssprünge machen. Gerald glänzte zudem durch seinen enormen Biss und den ständigen Willen, schneller zu werden - und das in jedem einzelnen Training!

Monkey of the year 2018 (overall)

Neu: seit diesem Jahr ist die Monkey of the year-Trophäe ein Wanderpokal. Der Preisträger/die Preisträgerin darf den schönsten Plexiglas-Affenkopf der Welt genau ein Jahr lang zu Hause in den eigenen vier Wänden feierlich aufbahren, bevor die Trophäe sich ihren neuen Besitzer sucht, nämlich den Monkey of the year 2019! An dieser Stelle gebührt all unser Dank einem gewissen Herrn Rainer P., welcher uns sämtliche Pokal-Ideen - inzwischen schon das zweite Jahr in Folge - in traumhafter Ausführung umsetzt und uns keine Wünsche unerfüllt lässt.


Die Nominierungen

Thomas Spreitzer: Tom brachte für das Erreichen eines seiner persönlichen sportlichen Meilensteine - seinem 1. Ironman - besonders viel Geduld auf. Er musste nämlich bereits 2017 vom Start beim Ironman Barcelona absehen, sich stattdessen sogar völlig unerwartet einer Operation unterziehen. Als der immens kopfstarke Athlet den wir kennen und schätzen, lies er sich dadurch aber nicht von seinem Ziel abbringen und realisierte seinen Traum einfach ein Jahr später. Und zwar genau an dem Ort, wo vor über 10 Jahren seine Triathlon-Liebe (in Anwesenheit 2er Monkeys der ersten Stunde) während eines Trainingslagers so richtig entfacht wurde: In Cesenatico, beim Ironman Italy. Ein weiterer Punkt, der für Spreitzer spricht, ist dass er der mit Abstand stärkste Allrounder in unseren Reihen ist. Mit seinen Qualitäten auf dem Mountainbike und in der Langlaufloipe ist er wie gemacht für den Vereinscup und hatte in diesem Jahr Pech, dass er bei seiner Paradedisziplin, dem Crosstriathlon leider verhindert war und nicht an den Start gehen konnte. Sonst wäre er vermutlich als stärkster Punktesammler der Saison 2018 hervorgegangen.

Ebenfalls nominiert: Alexandra Hahn, welche sich binnen kürzester Zeit in die Affenbande integrieren konnte wie selten jemand zuvor, sammelte die fünftmeisten SMTC-Punkte im Vereinscup, war somit eine der sportlich erfolgreichsten Monkeys der Saison und fixierte vor allem beim Saisonfinale in Podersdorf (bei ihrer ersten Langdistanz!) unseren 2.Gesamtplatz im ÖTRV Vereinscup! Mit ihrer erfrischenden Art ist unsere Alex aus der Affenbande nicht mehr wegzudenken!

Und dann war da noch David „ Davide" Hajduk, welcher sich am Weg zur Mutter aller Rennen, den 40.Ironman World Championships, für die er sich als erster Monkey der Geschichte sensationell qualifizieren konnte, zum King of Vienna krönte (Gesamtsieg der Kombiwertung beim P3 Vienna Triathlon). Alle Interessierten Monkeys ließ Davide auf seiner langen und beschwerlichen Reise nach Kona zusätzlich in einer gelungenen mehrteiligen Newsartikel-Reihe teilhaben - Danke dafür!

Den Preis für den sportlich erfolgreichsten Monkey overall, also die höchste Ehre, die einem Monkey auf sportlicher Ebene zu Teil werden kann, sicherte sich in diesem Jahr unser „Davide"! Er konnte sich in der Stichwahl der Jury knapp vor den beiden andern Aspirantinnen durchsetzen.

Best Team ever!

Was unseren Club aber ausmacht und auch der Grund für unser starkes Abschneiden im Vereinscup ist, sind nicht die starken Einzelleistungen unserer Monkeys, sondern vielmehr unser Auftreten als Mannschaft. Vermutlich versteht es derzeit kein zweiter österreichischer Triathlonverein so gut wie wir, in einer Einzelsportart den Teamgedanken in den Vordergrund zu rücken und einen familiären Flair zu schaffen, egal ob beim Training oder am Wettkampftag selbst. Hierfür gilt der Dank dem gesamten SMTC Vorstand und Trainerteam und auch allen arrivierteren Monkeys, welche unsere Newcomer ständig zum Antreten im Vereinscup motivieren und ihr erworbenes Wissen und ihre Erfahrungen gerne an unsere EinsteigerInnen weitergeben! #proudtobeamonkey!

Zum Abschluss einer gelungenen Weihnachtsfeier gab es für alle Mitglieder ein SMTC-Goodie-Bag, welches Trinkflasche & Badehaube enthielt. Für den gesamten Trainerstab - in dessen Namen ich mich an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken darf - gab es lässige Trainershirts mit Aufdruck des jeweiligen individuellen „Spruch des Jahres“ am Rücken (siehe Foto).

Alle Fotos gibt´s hier:

https://www.picdrop.de/martinsteiger.at/9gRm5s6DmQ

Sunpie Agency