Die Legende vom „Gelben Blitz“

5. Februar 2019, 14:59 Uhr
geschrieben von Hans Schimpans

Jeder Monkey kennt ihn, oder hat zumindest schon von den heroischen Triathlon-Abenteuern gehört, bei denen er zum Einsatz kam und seinen ReiterInnen treue Dienste leistete. Kaum ein anderer Drahtesel aus dem SMTC-Rennstall kann eine ähnlich erfolgreiche Rennbilanz aufweisen und in Expertenkreisen gilt er schon lange als absoluter Medaillen-Garant bei österreichischen Meisterschaften. Schon mehrere Monkeys zogen mit ihm ins Rennen um die heissbegehrten Vereinscup-Punkte und bislang belohnte er jeden einzelnen von ihnen für ihren Wagemut mit einer ÖM-Medaille. Die Rede ist natürlich von niemand geringerem, als dem sagenumwobenen, atemberaubenden „Gelben Blitz“ - dem unumstrittenen König aller SMTC-Rennmaschinen. Dieser Artikel soll die ruhmreiche Karriere des kultigen Mountainbikes mit all ihren Highlights ein wenig ins Rampenlicht rücken.

Ein Fahrrad, das seinesgleichen sucht

Trotz seiner gewichtsparenden, wenn auch schon etwas porösen Hartplastik-Kurbel bringt es der Gelbe Blitz Gerüchten zufolge auf ein stolzes Gewicht jenseits der 20 Kilo-Marke, womit das in gelb und grau gehaltene Mountainbike der Marke „Balance" in jeder Wechselzone ein Alleinstellungsmerkmal hat und Aufsehen erregt. Mit seinen prachtvollen Hörnern an der Lenkstange gleicht er einem kampflustigen Stier, auf Steuerrohr und Gabel thront das Sports Monkeys-Retro-Logo, welches seinerzeit vom Gründer der Sports Monkeys selbst, Mathias Feitsch unter Anwendung all seiner „Microsoft Paint“-Skills mühevoll geschaffen wurde. Somit kann der Gelbe Blitz nicht nur wegen seiner High-Tech-Bauteile, sondern auch aufgrund seiner Optik als einzigartiges Gesamtkunstwerk bezeichnet werden.

Wie alles begann…

Doch wie fand der Gelbe Blitz seinen Weg in die Affenbande? Der Überlieferung nach wurde das auf den ersten Blick unscheinbar wirkende Mountainbike um beinahe schon lächerliche 60€ auf einer allseits bekannten Internet-Plattform zum Verkauf angeboten. Damals konnte noch niemand ahnen, welch ruhmreiche Karriere dem gelben Blitz in seinem zweiten Frühling noch bevorstehen sollte. Insidern zufolge liegt der Wert des gelben Blitzes inzwischen im fünfstelligen Bereich, ihm wird in manchen Kreisen sogar angedichtet, dass er seinen Fahrern Superkräfte verleiht. Zum Verkauf steht die Maschine jedoch nicht, macht die SMTC-Leitung nach mehrfachen Anfragen anderer Vereine immer wieder deutlich. „Der Gelbe Blitz ist vom SMTC nicht wegzudenken - er gehört zu den Monkeys wie Lionel Messi zum FC Barcelona“, wird Generalsekretär Matthias Müller gerne zitiert.

Doch zurück zu den Anfängen: Aus den Monkeys-Chroniken geht hervor, dass der SMTC-Obmann zusammen mit seiner damaligen besseren Hälfte die Reise in den hintersten Winkel des Weinviertels auf sich nahm, um dieses Schnäppchen als Einsteiger-Gerät für einen talentierten afghanischen Flüchtlingsjungen anzuschaffen, welcher am unmittelbar bevorstehenden 1.Sports Monkeys Triathloncamp teilnehmen würde. In den alten SMTC-Schriften steht außerdem geschrieben, dass das Rad dem Jungen letztendlich um Welten zu groß war, denn unglücklicherweise hatte der Verkäufer die falsche Rahmengröße angegeben. Es musste also erst recht ein anderes Bike geliehen werden und der gelbe Blitz landete vorübergehend ohne absehbarem Ersteinsatz in der Garage.

Upgrade zur Rennmaschine

Niemand geringerer als der Silberrücken selbst erkannte nur wenig später das Potenzial des gelben Bombers. Oder aber er benötigte einfach ein Mountainbike für die bevorstehenden Winterausfahrten in der Lobau, da sein altes MTB gestohlen wurde - hier scheiden sich noch bis heute die Geister. Worüber sich jedoch alle einig sind, ist dass die gelbe Maschine kurzerhand einem Rundum-Service unterzogen wurde und bereits wenige Tage später bei der Wintertriathlon-ÖM in Villach einschlug wie ein Blitz. Zusammen mit Andrea Sutrich, welche sich im Laufe der Saison noch zum "most improved Monkey 2017“ krönen sollte, stürmte der gelbe Blitz nämlich aufs Podium und eroberte Bronze. Aber auch der Silberrücken durfte sich noch im selben Jahr dank des gelben Blitzes über seine erste Cross-ÖM Silbermedaille freuen. Wurde der gelbe Blitz zuvor noch von der Konkurrenz belächelt, so erstarrt beim bloßen Anblick des gelben Rennboliden inzwischen
jedeR heimische TriathletIn vor Ehrfurcht.

Unkaputtbares Einsteigergerät

Sein Trend als Einsteiger-Trainingsgerät sollte sich fortsetzen, denn schon mehreren NewcomerInnen ermöglichte der Gelbe Blitz mittlerweile den erfolgreichen Einstieg ins Mountainbike-Training. Bei so manchem Monkey wurde in weiterer Folge sogar eine Mountainbike-Passion entfacht.

Der letzte Wegbegleiter des gelben Blitzes war kein geringerer als Juan Ignacio Gamboa (kurz „Nacho“), welcher in Costa Rica zu den absolut stärksten Triathleten des Landes zählt und schon einige Starts in der 3. deutschen Bundesliga aufweisen kann. Ebendieser musste auch schmerzvoll feststellen, dass der Gelbe Blitz scheinbar unzerstörbar ist, denn bei dem Versuch, eines seiner Plastik-Pedale abzumontieren, zersplitterte ein Inbus-Schlüssel am Kult-Fahrrad, als wäre er aus Glas...

Derzeit wartet der Gelbe Blitz wieder geduldig auf seinen nächsten Auserwählten, man darf gespannt sein, welchem Monkey diese Ehre zu Teil werden wird. Man munkelt, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis der Gelbe Blitz in seine Einzelteile zerfällt, doch bis es soweit ist, gilt für alle Monkeys die etwas auf sich halten, folgendes: Den gelben Blitz zu reiten ist keine Bürde, es ist ein Privileg!

Sunpie Agency