Monkeys klettern auf Platz 1

24. Mai 2019, 13:11 Uhr
geschrieben von Vincent Hummel

Nach den überaus gelungenen Nachwuchscup-Rennen unserer Juniors am Vortag, standen für unser Meisterschaftsteam am Sonntag beim Multisportfestvial in Klosterneuburg die Triathlon Staatsmeisterschaften über die Sprintdistanz (750m-20km-5km) auf dem Programm. Das Organisationsteam rund um Philipp Kennedy und Luki Kaiser stellen mit insgesamt 22 Bewerben und über 1200 StarterInnen in eindrucksvoller Manier eine gewaltiges Multisportfestival auf die Beine. Und das, obwohl ihnen das Wetter vor allem bei den Rahmenbewerben an den Vortagen leider einen ordentlichen Strich durch die Rechnung gemacht hatte.

Ladies first - das Damenrennen

Bereits um 8:30 Uhr erfolgte der Startschuss für das Damenrennen. Ein eindrucksvolles Feld von 59 StarterInnen warf sich in die 13,8 Grad kalten Fluten und begab sich auf Punkte- und Medaillenjagd. Mittendrin statt nur dabei auch unsere 13 SMTC-Ladies. Eine beachtliche Zahl, wenn man bedenkt, dass mit Dani Petrik, Aniko Balint und Julia Rohe gleich drei unserer absoluten Leistungsträgerinnen leider krankheitsbedingt von einem Start absehen mussten.

Nichtsdestotrotz zeigten all unsere Damen wieder einmal ganz groß auf: Patricia Gritz kämpfte sich bei ihrem erst zweiten Triathlon trotz Strapazen sehr tapfer ins Ziel und durfte sich dadurch im Nachhinein sogar über den 3.Platz bei den Wiener Meisterschaften freuen. Zudem löste Patricia das Ticket für die Age Group-WM in Lausanne!

Frani Siess brachte ihren - man glaubt es ob ihrer beeindruckenden Leistungen kaum - ersten echten Triathlon ins Ziel. Hierbei wurde sie gleich mal eindrucksvoll Drittschnellste von 13 weiblichen Monkeys und 31. im gesamten Damenfeld.

Als tagesschnellste Monkeys landeten mit Luzia Ludwig (25.) und Johanna Böhm (30.) gleich zwei unserer Damen in den Top 30. Sinnbildlich für die tolle Gesamtleistung unserer Damen schafften es dabei drei Monkeys in ihren Altersklassen aufs Podest: Andrea Sutrich und Jutta Heriszt wurden beide starke dritte, für Agnes Müllner sah sogar Platz zwei in der AK W-24-29 heraus.

Das Herrenrennen

Um 9:30 Uhr ertönte dann der Startschuss für das knapp 150 Starter umfassende Herrenrennen, darunter 28 Monkeys. Auch wenn wieder einmal alle Monkeys gewaltige Leistungen zeigten, müssen einige von ihnen besonders hervorgehoben werden:

Mit Nico Seitan (17.) und George Lavdas (24.) landeten unsere zwei schnellsten Herren in den Top-30. Auch wenn sich Seitan bestimmt mehr erwartet hatte, zeigte er mit dem 6-schnellsten Laufsplit des gesamten Feldes gewaltig auf. Auf der Radstrecke verlor er in einem Moment der Unachtsamkeit leider den Anschluss an die Gruppe, was ihm die Chance auf eine Top-10-Platzierung verbaute. Thomas Spreitzer stürmte mit überaus soliden Schwimm- und Radleistungen und einem starken abschliessenden Lauf als einziger männlicher Monkey in seiner Altersklasse aufs Treppchen. Er holte Bronze in der AK M-35-39.

Ebenfalls bemerkenswert: Lukas Hartmann kämpfte sich nach seiner Verletzungspause eindrucksvoll zurück und lieferte keine acht Wochen nach seiner Knieoperation eine gewaltige Performance ab. Jungspund Tim Adler zeigte wieder einmal auf, was für Leistungen trotz minimalem Trainingsaufwand in ihm schlummern.

Auch SMTC-Legende Freddy Menschik durfte in seinem Heimrennen natürlich keinesfalls fehlen! Er ließ ebenfalls seine ehemalige Klasse aufblitzen und lieferte sich ein packendes Duell mit unserem Generalsekretär, wobei er sich im Zielsprint knapp durchsetzen konnte. Natürlich waren beide Herren quasi ohne Trainingskilometern in den Beinen unterwegs - Tradition muss sein ;-)

Der allgegenwärtige Monkeys-Teamspirit offenbarte sich dann spätestens bei Michi Urbans Zieleinlauf, an den er sich vermutlich noch lange zurückerinnern wird. Als SMTC-Schlusslicht brachte er die Bananen sicher nach Hause und wurde dafür im Zielkanal unter Affengekreische von einem imposanten SMTC-Spalier empfangen:

Monkeys erstmals Vereinscup-Leader

Gleich am Montagabend veröffentlichte der ÖTRV dann die neuen Zwischenstände der ÖTRV-Cupserien: Erstmals in unserer Vereinsgeschichte führen wir das Ranking aller österreichischen Triathlonclubs an. Unseren 455 Punkte-Rückstand auf den HSV konnten wir dabei in einen 1.005 Punkte-Vorsprung verwandeln.

Sowohl die Erwachsenen, als auch unsere Juniors verbesserten sich somit in Klosterneuburg um jeweils einen Platz, denn auch unsere Jungaffen konnten im Nachwuchscup vom 18. auf den 17. Platz klettern.

Unsere Wochenend-Ausbeute

ÖM Medaillen: 4
WM-Medaillen: 15
Nachwuchscup: von 18 auf 17
Vereinscup: von 2 auf 1

Insgesamt qualifizierten sich beim Multisportfestival 10 weitere Monkeys für die Age Group-WM in Lausanne, welche im August ausgetragen wird. Es wären somit nach momentanem Stand 13 Monkeys in der Schweiz startberechtigt.

Neben der österreichischen Meisterschaft wurden in Klosterneuburg auch die Wiener Meister über die Sprintdistanz ermittelt.

Hier alle Monkeys-AK-Medaillen der Wiener Meisterschaften:

W-Jun
2. Böhm Johanna

M-Jun
1. Lavdas Giorgos
2. Adler Tim

W-U23
1. Ludwig Luzia

M-U23
2. Seitan Nicolae

W24-29
1. Müllner Agnes
2. Heriszt Jutta
3. Gritz Patricia

M24-29
1. Hummel Vincent
2. Gamboa-Fernandez Juan-Ignacio

W30-39
3. Sieß Franziska

M30-39
1. Spreitzer Thomas
2. Hajduk David

M40-49
3. Palkovich Gerald

W50+
1. Sutrich Andrea

Allen Monkeys an dieser Stelle herzliche Gratulation zu den erbrachten Leistungen! Ebenso gilt unser Dank allen Betreuern und Zusehern für´s Anfeuern und Supporten. Und natürlich eine großes DANKE dem Veranstalter-Team für die gelungene Triathlon-Party - we are Triathlon! :-)

Gleich am kommenden Samstag gilt es für unser Meisterschaftsteam, die Führung im Cup zu verteidigen, vielleicht sogar auszubauen - nämlich bei der österreichischen Meisterschaft im Crosstriathlon in Innsbruck.

Fotos: Susi Adler, Drazen Radas, Fairplayfoto

Sunpie Agency