Trans Vorarlberg

5. September 2019, 16:13 Uhr
geschrieben von Markus Potthast

Der Trans Vorarlberg war mein Saisonhighlight 2019: 1.200 m Schwimmen im Bodensee, 93 km Radfahren quer durch Vorarlberg (mit 2.000 HM da Vorarlberg im Gegensatz zum Marchfeld fast nur aus Bergen besteht) und abschließend ein knackiger 12 km Crosslauf vor der Bergkulisse um Lech.

12 Monkeys nahmen die weite Anreise von Wien auf sich – die meisten bereits am Vortag während Vinci und Rudi erst wenige Stunden vorm Start angekommen sind.
Wir hatten alle einigen Respekt vor den, in dieser Menge für uns doch ungewöhnlichen, Höhenmetern. Diverse vorher durchgeführte Streckenbesichtigungen von Andrea, Ralph und Gerald senkten die Angst vor den Serpentinen des 1.676 Meter hochgelegenen Hochtannbergpasses nur wenig.

Am Sonntagmorgen starteten wir dann mit fast 500 anderen Triathleten in einer Welle im frischen Bodensee bei toller Morgenstimmung und in Begleitung einiger Heißluftballons. Die 1200 m im Wasser waren schnell vorbei und die Radstrecke führte uns bei angenehmen Temperaturen zügig in den Bregenzerwald hinaus. Die umliegenden Berge wurden immer höher und spektakulärer und ab KM 55 ging es für fast 30 KM nur noch bergauf…erst ganz sanft und bald immer steiler werdend. Die letzten KM vor der Passhöhe waren – zumindest für mich – eine echte Qual und man sah immer mehr Athleten, die ihr Fahrrad schoben.

Irgendwann kam dann das grandiose Erfolgserlebnis die Passhöhe erreicht zu haben. Eine lange Abfahrt half dann die Beine ein wenig zu entspannen, bevor zwei 6km Runden – teilweise über Wiesen und Wurzeln – zu laufen waren. Die knackigen Steigungen auf der Strecke ließen viele Athleten (darunter sogar einige Monkeys) immer wieder gehen. Intensives Anfeuern von Anita und Yasin direkt oberhalb der härtesten Steigung half uns allen aber immer wieder weiter zu laufen.

Nach knapp über 6 Stunden hatte ich dann meine erste Halbdistanz absolviert. In einer großartigen Atmosphäre wurden alle Monkeys von den jeweils schnelleren ins Ziel geklatscht. In Anbetracht der sehr anspruchsvollen Strecke wieder ein toller Monkey Erfolg dass alle gestarteten Monkey ins Ziel kamen.

Sunpie Agency