Obertrum

1. August 2020, 8:52 Uhr
geschrieben von Rudi Hummel

Um dem in vor Corona Zeiten geplanten Obertrum-Wettkampfwochenende gerecht zu werden, fand sich eine Illustre Affenschar zusammen und trainierte gemeinsam auf der allseits bekannten Rennstrecke. Vorhut bildeten die Familien Eichinger und Urban, Luki Mari wurde ebenfalls beim harten Training beobachtet. Das Monkey Mobil traf vollbesetzt samt Hänger knapp vor 11Uhr zum geplanten Schwimmstart ein.

Schnell wurde ein Gruppenfoto zur Erinnerung gemacht und Ruck Zuck begann der Schwimmsplit. Meist ohne Neo wurde im herrlichen Wasser vom Obertrumer See, eine von uns als Wendepunktstrecke ausgelegte 1900 Meter lange Distanz geschwommen, wobei auf Orientieren an Landmarken der Schwerpunkt gelegt wurde.

Am Rad sorgte dann Thomas für ein gleichmäßiges Tempo, Yasin an den Anstiegen beeindruckte ebenfalls mit seinem lockeren Fahrstil. 90Km verteilt auf 3 Runden: 1. locker, 2. ambitioniert, 3. ungefähr dazwischen, wurden von dem Großteil der Affen ohne Zwischenfälle und besondere Ereignisse absolviert.

Kurzer Wechsel zum Lauf, Wechselzone und Labe zwischen MM & Hänger am Schwimmbadparkplatz. Da gab´s dann eine Gruppenbildung, was Geschwindigkeit und Distanz betraf. Die Laufschwächeren fanden sich zum abschließenden Sprung ins kühle Nass schon nach 5 oder 10 Kilometern ein (1 oder 2 Runden auf der Original- Laufstrecke). Die Stärkeren liefen 15 oder 20 Km drauf, am selben Kurs. Lukas H. befindet sich derzeit in einer beneidenswerten Laufform, sollte man dazu noch erwähnen. Der Zielbogen, der Coronabedingt über einen längeren Zeitraum hinweg auf seinem angestammten Platz steht, wurde einsam durchlaufen. Ralph machte bei der digitalen Veranstaltung mit, das war ebenfalls Corona zu danken.

Für alle Beteiligten war diese Trainingseinheit ein voller Erfolg. Hervorzuheben war das erste Absolvieren einer Halbdistanzstrecke von Markus! Anna wiederum finishte gestern schon ihren 1. Triathlon. Gratulation auf diesem Weg. Thomas legte den Schwerpunkt aufs Radeln und beendete seinen Turn zeitgleich mit den letzten Läufern. Gegen Ende des Trainings organisierte Alex noch einen Tisch im Strand-Cafe und nach und nach traf die Affenfamilie ein, um sich auszutauschen und den Hunger zu stillen.

Vor Mitternacht stand das Monkey Mobil wieder auf seinem Ruheplatz in Wien, und über Schlafprobleme konnte kein Teilnehmer von Obertrum klagen. Das war gut so, denn nächstes Wochenende ging es mit der ÖSTM in Wallsee beim Mostiman dann wirklich los! Doch das ist eine andere Geschichte.

Euer Silberrücken

Sunpie Agency