Weltklasse vs. Virus

29. Dezember 2020, 12:47 Uhr
geschrieben von Rudi Hummel

Weltklasse bei den Monkeys angekommen!

Der Pandemie haben wir es zu verdanken, dass die Affenbande einen außergewöhnlichen Neuzugang vermelden darf! Fynn Minuth musste Coronabedingt seinen Kindheitstraum, die Teilnahme an Olympischen Spielen heuer begraben und wechselte ins Triathlonlager. Ein halbes Leben körperlich und mental mit optimalen Voraussetzungen ausgestattet um ein Spitzenschwimmer zu werden, arbeitete er am großen Ziel, sich den Traum einer Olympiamedaille zu erfüllen. Während einer glücklichen Kindheit an der Seite seiner beiden Geschwister und liebevoll umsorgt von seinen Eltern wurde Fynn dem Schwimmsport näher gebracht.

Fynn besuchte von 2007 bis 2010 die Eliteschule des Sports (5.- 7. Klasse) in Berlin, um 2010 wieder heim nach Wuppertal zurückzukehren. Bedingt durch den Beruf seines Vaters gab es für die Familie immer wieder Ortswechsel. Von Wuppertal aus ging es 2013 nach Pittsburgh - USA weiter. Fynn stieg dort in die 11. Klasse ein.

Durch seinen Schulabschluss sowie ein Sportstipendium ist er im amerikanischen System geblieben und hat von 2015 bis 2019 an der University of South Carolina mit einem Double Bachelor in Finance und Accounting (Finanz und Rechnungswesen) erfolgreich abgeschlossen. Fynn trug sich mit seinen Schwimmleistungen ganz oben in der Universitäts-Ehrentafel ein:

Er ist mehrfacher NCAA* All-American und USC School Record Holder.

Schaut mal auf der Universitäts- Website vorbei:

https://gamecocksonline.com/sports/swimming-and-diving/roster/fynn-minuth/5769


Kurze Auswahl seiner letzten Erfolge im Becken:

In Neapel bei der XXX Universiade* im Juli 2019, im 50er Becken, die 100m Schmetterling in 55:23 und die 200m Freistil in 1:49:76. Die besten Strecken allerdings waren die 200m Schmetterling, wo er als 7. im Finale der Universiade angeschlagen hat. In der 4 x 200m Staffel wurde er mit dem Deutschen Team ebenfalls 7. im Finale.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sommer-Universiade_2019

Die Leistungskurve stieg immer weiter…

in Berlin am 15. November 2019: 2 Deutsche Meistertitel auf der Kurzbahn, einer davon mit der Mixed-Staffel (Henning Mühlleitner, Fynn Minuth, Celine Rieder, Annika Bruhn) der Neckarsulmer Sport-Union über 4 × 200 Meter Freistil in 7:40:62.

Im Jahresranking vom Deutschen Schwimmverband wurde Fynn 2020 bei den Freistilbewerben auf Platz 2 geführt.

Am 2. Feb. 2020 schwamm Fynn 800m Freistil im 25m Becken von Wiesbaden in der Deutschen Bundesliga in 7:50:55. Zum Vergleich: Markus Rogan schwamm seine Alltime- Bestzeit über 800m Freistil im 25er Becken am 30. Nov. 2011 bei der FINA-WC-Series Tokyo in 8:01:92.

(alle Zeiten in diesem Bericht stammen von der Website der FINA* und des DSV *)

Nach der Einberufung ins Nationalteam ging es weiter in den Olympiakader und zum Höhentrainingslager nach Spanien. Dann ging´s los mit Covid 19…Das Deutsche Olympiateam wurde heimgeholt.

-> Großer Lockdown 13.März 2020!

Im Tokyo Aquatics Centre vor zigtausend Zuschauern, verteilt über den ganzen Globus, ins Wasser zu springen…An der Seite von Florian Wellbrock beim Einmarsch das Olympische Flair der Eröffnungsfeier zu genießen…High Five mit hunderten Fans und Small Talk mit den Sport-Superstars dieses Jahrzehnts…aus alldem wurde nichts…

Stattdessen WU Studium in Wien …die Sports Monkeys!...Triathlon!


Interview mit Fynn

I: Am 23. Juli 2021 soll es dann soweit sein und die erstmals in der Neuzeit verschobenen Olympischen Spiele, laut Japanischen Veranstaltern und dem IOC (Internationales Olympisches Komitee) stattfinden. Glaubst du aus heutiger Sicht daran oder werden wir auf die Spiele 2024 in Paris warten müssen?

Fynn: Stand heute glaube ich schon, dass die Olympischen Spiele stattfinden werden, unter welchen Maßnahmen dies passieren wird ist abzuwarten. Ich glaube nicht, dass die Spiele vor normaler Kulisse stattfinden werden, sondern unter sehr strengen Maßnahmen. Deswegen wird schon vieles anders, aber für die Sportler die beste Belohnung für jahrelange harte Arbeit in diesen schwierigen Zeiten.

I: Bist du seit der Absage der Olympischen Spiele in Tokio am 24. März jemals wieder in ein Schwimmbecken zum Trainieren gesprungen?

Fynn: Nein, seit dem 24. März war ich nicht mehr im Wasser. Zum einen hat die Motivation gefehlt, zum anderen ist aber auch die Freude am Schwimmen erst einmal so komplett verschwunden. Ich plane aber ganz fest damit, ab dem Frühjahr wieder hin und wieder ins Wasser zu gehen, um mich auf die Triathlons vorzubereiten und darauf freue ich mich schon, weil es ja auch wieder ein ganz anderes Training wäre.

I: Wird in den USA eher im 25m oder im 50m Olympiabecken trainiert/geschwommen?

Fynn: Der Schwimmsport wird in den USA extrem durch das College/ Uni System gefördert, da werden 25 yards geschwommen, also noch kürzer als 25m. Ansonsten wird im 50m Olympiabecken geschwommen.

I: Wie viele Stunden/ Kilometer in der Woche hast du in der direkten Olympia-Vorbereitung im Wasser verbracht, wieviel in der Kraftkammer?

Fynn: Normalerweise war der Durchschnitt im Jahr ca. 10 Schwimmeinheiten mit jeweils 2 Stunden Wassertraining (ca. 60-70km pro Woche), sowie 3mal Krafttraining ca. 90min jeweils. In der direkten Vorbereitung, vor allem im Höhentrainingslager, war es noch intensiver durch aktivere Vor- und Nachbereitung der Trainingseinheiten. Im Höhentrainingslager habe ich auch 80km- Wochen gemeistert.

I: Welcher Trainer war für dich der wichtigste in deiner Entwicklung, welcher der letzte?

Fynn: Die Frage ist nicht einfach zu beantworten, weil ich denke, ich habe von jedem Trainer in den unterschiedlichen Phasen extrem viel gelernt aus positiven und auch negativen Ereignissen. Wenn ich einen Trainer nennen müsste, würde ich meinen Trainer der ersten drei Jahre in South Carolina nennen, Mark Bernardino, welcher mir extrem viel als Schwimmer und auch neben dem Schwimmsport beigebracht hat und der aus mir das Maximum an Leistungsniveau rausholen konnte.

I: Stimmt es, dass Spitzenschwimmer vom Trainer und fachkundigem Umfeld angehalten sind (werden), kein Lauftraining zu absolvieren und intensives Laufen zu vermeiden?

Fynn: Ich denke da gibt es unterschiedliche Meinungen. Mir wurde immer gesagt, dass ich es vermeiden soll, denn es würde die Knöchel steifen, was nicht gut ist fürs Schwimmen. Und die Notwendigkeit ist auch nicht wirklich da, weil die Schwimmeinheiten an sich sehr ausdauernd sind und dann eher mit Krafttraining das Schwimmtraining unterstützt wird.

I: Was hat dich nach jahrelanger Ausbildung in den USA gerade an Wien so gereizt, dein Studium hier fortzusetzen?

Fynn: Zum einen war die Uni Wien sehr unkompliziert mit der Anerkennung meines amerikanischen Bachelor Studiums, da gab es vor allem in Deutschland viele Probleme. Aber der ausschlaggebende Grund war eigentlich, dass ich auch innerhalb Europas noch einmal ein anderes Land und eine andere Stadt kennenlernen wollte und Wien einfach eine sehr schöne und vielfältige Stadt ist mit einem sehr guten Universitätssystem.

I: Tüftelst du an neuen sportlichen Zielen, abgesehen davon, dass du mit den Sports Monkeys den Vereinscup wieder nach Wien holen möchtest?... ;)

Fynn: Na klar! Ich denke, dass Triathlon von mir nicht mehr auf dem Topniveau betrieben wird, wie ich das mit dem Schwimmen gemacht habe, trotzdem bin ich noch sehr ehrgeizig und leistungsorientiert. Sicherlich möchte ich irgendwann einmal einen Ironman machen, vielleicht sogar den auf Hawaii. In 2021 werde ich mir das alles erst einmal angucken und in die unterschiedlichen Distanzen reinschnuppern und vor allem Spaß haben, das ist das allerwichtigste.

I: Danke für das Interview!


Quellen:

*NCAA = National Collegiate Athletic Association Vereinigung von über 1100 Universitäten und Colleges in Nordamerika

*DSV = Deutscher Schwimmverband

* Fédération Internationale de Natation (FINA), der Internationale Schwimmverband, ist der Dachverband aller nationalen Sportverbände für Schwimmen, Freiwasserschwimmen, Synchronschwimmen, Wasserball und Wasserspringen. Anfang 2010 gehörten der FINA 202 nationale Mitgliedsverbände an, die sich auf fünf kontinentale Schwimmverbände verteilen. Sitz des Verbandes ist Lausanne. http://www.fina.org

*Universiade: Weltsportspiele der Studenten:

Die Universiade – auch Weltsportspiele der Studenten – ist eine internationale Sportveranstaltung, die seit 1959 in zweijährlichem Rhythmus stattfindet. Ähnlich wie Olympische Spiele wird sie im Sommer und Winter ausgetragen, die Universiade gilt als eine der größten Multisportveranstaltungen weltweit.

Zweisprachige Begrüßung Wienerisch/Deutsch:

Heast Oida, die Affen gfreun si dass du der Olympia-Partie den Weisel geben hast. Es is leiwand, an solchen Spezi/ Haberer wia di in unsern Hieb/ Grätzl zum ham. Servas… und a wengerl Masl in Wean.

Wir Sports Monkeys sind froh ein solches Vorbild und einen tollen Typ in unserer Mitte zu haben, freuen uns auf viele gemeinsame Starts, und wünschen dir viel Erfolg auf deinem neuen Lebensweg.


Fotos by JoKleindl

Sunpie Agency