Mallorca

8. März 2022, 17:14 Uhr
geschrieben von Rudi Hummel

Robert Schlederer und der Silberrücken folgten dem Ruf vom RAD & TAT-Team, um dem kalten Winter in Wien zu entfliehen. Ein zweiwöchiges Rad-Trainingslager auf der Baleareninsel stand am Programm, um Trainingskilometer für unseren Cesenatico-Trip zu sammeln. Die reifen Orangen an den Bäumen, die Mandelblüte und Temperaturen bis 19°C Luft, 16° Wasser, ohne Regentag, erleichterten dieses Vorhaben erheblich!

Vom ehemaligen Radprofi Moumene Chikhoune organisiert, der ein kleines und feines Radsportfachgeschäft in der Fultonstrasse im 21. Bezirk in Wien betreibt, hat mit der Unterstützung von Squash Altmeister, Franz Schnitzenlehner wieder einmal das tolle RAD & TAT-Team auf die Carbon und Alu-Radesel von Palma de Mallorca gesetzt. Flüchteten wir in ähnlicher Besetzung 2020 noch mit einem der letzten Flieger vor der schicksalsschweren Pandemie von der Insel, durften wir uns heuer glücklich schätzen, als eine der ersten Wiener Radlergruppen wieder Radkurbeln auf Malle zu drehen….affengeil-sozusagen!...und Grund genug für die Affen Robert und Rudi, Erfahrung mit Moumene zu sammeln, er gibt sie schließlich auch dem Österreichischen Rad-Nationalteam weiter. Untergebracht waren wir im Hotel Leman. Direkt im Herzen von der „Playa“ neben dem „CIRO“, einer dem Radfreund bekannten Pizzeria, dem Szenetreff in diesem Grätzl. Von hier aus wurden unsere Radtouren gestartet, beendet und nachbesprochen. Unsere Räder liehen wir bei „Bikeholiday“, fünf Minuten zu Fuß von unserem Hotel.

Dem Wetterglück gedankt wurden unzählige Rad-KM abgespult, meist in zwei Gruppen. Keine Stürze, keine Verletzungen! Bravo! Einige Pannen, meist Patschen. Selten lang/lang, meist kurze Hose, lange Ärmel,… Zwiebelschale. Der große Temperaturunterschied zwischen Küste und Berggipfel legte dieses Vorgehen nahe. Meist mäßiger Wind, leicht bewölkt, manchmal auch etwas mehr von beidem. Die stärksten Radfahrer der Gruppe legten um die 1600 Kilometer zurück. Wir Triathleten fuhren zwischen 1000 und 1100Km am Rad an 12 Tagen, hatten allerdings noch zwei lockere Schwimmeinheiten im Hallenbad im 25 Meter Becken am Programm. Robert absolvierte noch fünf Laufeinheiten zusätzlich, ich vier, falls man bei meinem Tempo noch von laufen sprechen kann ;)

Wie der Zufall es so wollte, befanden sich noch Triathleten von den „Harlekins“ mit ihrem Trainer Jürgen Babitsch vom City Triathlon Club vor Ort. Für zusätzliche Abendgestaltung und gemeinsames Schwimmtraining mit meinem alten Freund Jürgen war damit überraschend gesorgt. Kurz vor unserer Abreise trafen wir noch Triathlon Altmeister Christian Rebel, ebenfalls vom CTC, mit seiner Frau Gitti.

Mit Gerhard Eiserle darf ich über einen Neuzugang im Affenuniversum berichten und ihn in der Affenfamilie begrüßen. Gerhard wird heuer erstmals mit den Sports Monkeys einen olympischen Triathlon finishen und vielleicht sogar Punkte für den Vereinscup beisteuern! Herzlich Willkommen bei der Affenbande!

Mit dem Beginn der Kriegshandlungen in der Ukraine legte sich allerdings auch über unsere Trainingsaktivitäten ein dunkler Schatten. Unpackbar, nicht nur für uns Sportler, was da abgeht!

Bleibt eigentlich noch Danke zu sagen für alles, an Moumene und sein RAD und TAT-Team: Franz, Alex, Rei, Erik, Gerhard, Mihau, Gerry, Bernhard, Johannes, Hubert, Toni, Fritz, Georg, Peter.

Liebe Grüße von Robert und Rudi, passt gut auf und bleibt gesund!
Fotos von uns allen…

Sunpie Agency