Ausee - Age Group Sprint ÖM

19. August 2021, 8:08 Uhr
geschrieben von Rudi Hummel

Das Vormittagsrennen

Nachtanreise vom Silberrücken mit dem Wohnmobil nach Blindenmarkt.
Nach der Streckenbesichtigung mit Wolfgang List und den Informationen von der „Vorhut“- Fam. Urban war zeitgerechtes Handeln angesagt, um am Parkplatz bei WZ1 einen seriösen Sports Monkeys-Stützpunkt einzurichten.

Tagwache 05:30, Kaffee am Rechaud, Kurzbesuch an den Seen, Markise, Campingmöbel und Transparente aufgehängt/aufgestellt. Wettkampfbezogene App und allgemeine Applikation mit aktuellen Infos/Fotos gefüttert.Kontakt mit den Nachbarn aufgenommen, Affen-Tattoos und Wasser, Edding und Werkzeug, Reservematerial für den langen Tag bereitgestellt. Die ersten Monkeys kommen, MM mit Obmann und Generalsekretär vor Ort, Inge und Robert, Fam. Urban ebenfalls…..Alles auf Schiene. Und jetzt die ganz große Herzensangelegenheit: Hervorzuheben sind die Helferinnen und Unterstützerinnen, wie zB Tanja W. Trotz unglaublichem Pech nach einem schweren Radsturz samt dazugehörigen Verletzungen, die den Start unmöglich machten, ließ sie sich´s nicht nehmen, ein köstliches Catering um die Geburtstagstorte von Philipp H. zu organisieren…Die Torte war ein Genuss! Oder Elke U., die nicht nur die Schlüssel vom WOMO und den Stützpunkt bewachte, sondern gefühlten 100 Affen die Wettbewerbstags-Tattoos auf beide Ärmel verpasste! Nicht zu vergessen unsere liebe Chrisi G., welche ebenfalls zum anfeuern unserer Monkeys angereist war!

Im selben Atemzug sind unsere mutigen Rookys zu erwähnen, die teilweise mit nur einigen Schwimm- und Radversuchen, oder das 1. Mal mit Monkeys-Spirit, ihre Debuts im Dreikampf in verschiedenen Bewerben ablieferten: Zum Beispiel Miriam Schrenk, Christian Sokop, oder der Wenig-Starter Michael Molnar, der seinen Sohn Robert hervorragend vertrat und ebenso wichtige Punkte zur Vereinsmeisterschaft beisteuerte. Relativ unerfahren auch Susanne und Roman V., die sich furchtlos an der Vereinscup-Punktejagd beteiligten. Auch dem jahrzehntelangen Langdistanz-Spezialisten Wolfgang List ist Respekt zu zollen! Wenn ich mich nicht irre, sein 1.Sprint überhaupt.

Also, am Vormittag gab es einen ganz kurzen TRI vorneweg, zum Probieren sozusagen. Kurz danach wurde die Österreichische Meisterschaft (ÖM), für die erfahrenen Triathleten, 40+ und seit einigen Jahren „Masters“ genannt, über die Sprintdistanz ausgetragen. Bei diesem internationalen Format wurden wie üblich 750m geschwommen, 20km geradelt und etwas mehr als 5km gelaufen, allerdings waren Zeitfahrräder erlaubt und Windschattenverbot. Minuten danach wurde der FUN-Bewerb auf gleicher Strecke gestartet. Gratulation liebe Agnes Müllner! Tolle Leistung auf selbigem Kurs!

Die extreme Hitze vom Nachmittag machte sich am Vormittag schon bemerkbar. Hitzeschlacht! Alle Ergebnisse der Affen vom Sprint im Vereinsranking, aufgelistet nach Zieleinlaufzeit:

LADIES

1. Julia Rohe 1:21:04
2. Agnes Müllner 1:29:17
3. Johanna Hofbauer 1:34:14
4. Sonja Groissböck 1:40:26
5. Susanne Vetter 1:53:02

GENTLEMEN

1. Lukas Hartmann 1:13:06
2. Gerald Palkovich 1:19:05
3. Wolfgang Zettel 1:21:26
4. Robert Schlederer 1:22:41
5. Rudolf Hummel 1:26:56
6. Wolfgang List 1:27:57
7. Christian Sokop 1:30:51
8. Michael Molnar 1:34:29
9. Roman Vetter 1:37:13
10. Christian Hofbauer 1:37:13
Michael Urban DNF mit Patschen (platter Reifen)

Zusammenfassend sei erwähnt, dass die Schwimmleistungen von uns trotz Pandemie recht passabel ausgefallen sind. Herausragend die Leistung vom Wolfi List, der als 5. aus dem ÖM-Wasser stieg. Trost und Rat für Michi Urban, der nach aussichtsreichem Beginn mit Reifendefekt passen musste, er hat eine Serie!

Randnotizen:

Damengesamtsiegerin wurde Barbara Kiener mit einer Zeit von 1:16:15.
Gesamtsieger dieses Rennens wurde Martin Leirer mit 1:04:08, ein Mann aus Niederösterreich, der sich hauptsächlich um die Nachwuchsarbeit bei den Tri-Heroes kümmert. Gratulation von der Affenbande! Ebenfalls erwähnenswert das Comeback von Bernhard Keller (der Veranstalter vom Mostiman), der nach vielen Jahren TRI-Abstinenz gleich seine Altersklasse (50-54) gewann! Selber Jahrgang übrigens wie Alexander Frühwirt, der ebenfalls startete und in dieser Altersklasse den 3.Platz belegte. Zu erwähnen ist, dass es sich diese Triathlon-Urgesteine und ehemalige Spitzenathleten schon bei Rennen vor mehr als 25 Jahren ordentlich besorgt haben, um es salopp zu formulieren! Die Sports Monkeys ziehen den Hut. Chapeau!

Noch was seltenes Lustiges war als Staffel zu bewundern: Oliver Laaber (kennen wir als TO-Hans Dampf in allen Gassen), Herwig Grabner (unser ÖTRV Generalsekretär, der den Silberrücken am Rad stehen ließ und einige graue Haare mehr kostete) und Hubert Maier (die gute Seele vom ÖTRV), die zusammen schneller waren als unser Herzeige- Athlet Lukas Hartmann.

Bei Phillip H. wiederum werden wir es in den nächsten 10 Jahren sicher schaffen, ihn einmal an Wettbewerbstagen im Affenkostüm zu bewundern! ;)
Wolfgang Z. dagegen wird sich gefreut haben, dass diesmal kein Affenpickerl (Fahrzeugaufkleber) am Fahrerspiegel die Sicht erschwerte. ;) Vielen Dank zudem an Inge und Ben Schlederer, Tashina "Shini" Hahn sowie alle weiteren Mitgereisten für den tollen Support!

Demnächst hier zu lesen, die Nachmittagsrennen:
1x ÖSTM-Weiblich-ELITE und 1x ÖSTM-Männlich-ELITE.

Euer Silberrücken

Sunpie Agency