Triathlon - Klassiker in Podersdorf

10. September 2021, 15:10 Uhr
geschrieben von Thomas Schmit

Am ersten Wochenende im September fand auch heuer wieder der Austria Triathlon in Podersdorf statt. Nachdem letztes Jahr eine sehr große Abordnung der Affen eine der durch Corona sehr wenigen Möglichkeiten genutzt haben, einen die Form bei einem Wettkampf zu überprüfen, war die Abordnung dieses Jahr sehr überschaubar. Gerade mal sechs Monkeys verirrten sich aufgeteilt auf alle Bewerbe ans Meer der Wiener. Am Samstag starteten Christiane Bischoff und Thomas Schmit auf der Halbdistanz. Zudem sprang Wolfi List mit einer gewohnt starken Schwimmleistung als Startschwimmer einer Staffel ein. Am Sonntag gaben sich Roman Vetter auf der Olympischen Distanz und unsere französischen „Legionäre“ Thibault Chabert und unser Neo – Monkey Axel Le-Guen auf der Sprintdistanz die Ehre.

Der Wettergott meinte an beiden Wettkampftagen gut mit den Athleten. Sonnenschein, fast kein Wind, keine Wellen und mit max. 25° Außentemperatur vielleicht eine Spur zu warm für Weltrekorde, aber durchaus für Otto – Normaltriathlet noch brauchbar für schnelle Zeiten. Jeder der schon mal in Podersdorf bei Wind und Wellen gestartet ist, weiß dass es auch anders sein kann. Ein weiteres Spezifikum beim Austria Triathlon ist die Wasser“tiefe“ des Neusiedlersees. Dieses Jahr war es besonders niedrig – mit meiner Körpergrößer von 186cm habe ich in ca. ¾ der Schwimmstrecke mit der Hand den Boden berührt – interessanter Weise immer nur mit der rechten Hand - > ein Indiz für meinen „nicht ganz perfekten“ Schwimmstil ????! Die Wassertemperatur war mit ca. 19-20° zumindest für meinen Geschmack ideal. Es war also angerichtet…

Samstag, 04.09.2021 (Langdistanz, Halbdistanz und Aquabike – Bewerbe)
Der einzige Bewerb mit affiger Beteilung war die Halbdistanz. Wolfi List übernahm kurzfristig das Schwimmen in einer Staffel und finishte die (nicht ganz) 1,9km lange Strecke in starken 31,33 Min. Seine Staffel „Die neue Mischung“ kam in Summe auf eine Endzeit von 5:28,55. Vollkommen unbemerkt von mir „startete noch ein weiteres Monkey Mitglied bei der Halbdistanz. Christiane Bischoff finishte in sehr starken 5:38,11 (Gesamtrang 292 von 443 Finishern, Klassenrang 15). Besonders die Radzeit ist mit 2:39 bzw. ca. 33,5 km/h Schnitt mehr als beachtlich. Last but not least überquerte ich die Ziellinie nach halbwegs zufriedenstellenden 5:07,02 (Gesamtrang 155 von 443 Finishern, Klassenrang 27). Einen ausführlichen Rennbericht gibt es hier: https://tri.sportsmonkeys.at/news/?id=367

Sonntag, 05.09.2021 (Sprintdistanz und Olympische Distanz)
Gleich um 08:30 Uhr sprangen die „Sprinter“ ins Wasser. Wobei: springen ist wahrscheinlich ob der Wassertiefe des Neusiedlersees keine allzu gute Idee – die Gefahr besteht, dass man im Schlamm stecken bleibt. Unser Neuzugang Axel Le-Guen holte sich gleich mal den vereinsinternen Sieg mit einer Gesamtzeit von 1:05:07 und Platz 30 (!) von 284 Athleten, die die Ziellinie überquert haben. Unser jüngster Starter (Jahrgang 2004) war Thibault Chabert. Auch er konnte sich weit vorne im Feld auf Platz 46 mit einer Zeit von 1:06:54 platzieren.

Die Monkey Fahnen bei der Olympischen Distanz hielt Roman Vetter hoch, der seine zweite OD erfolgreich gefinished hat. Er schafft die Sub 3h Marke mit 2:59:14 „locker“. Seinen persönlichen Rennbericht kann man hier nachlesen: https://tri.sportsmonkeys.at/news/?id=368

Aus meiner subjektiven Sicht war der Wettkampf ausgezeichnet organisiert und das Wetter war uns Athleten sehr gnädig. Die Strecken in Podersdorf sind ein bisschen Geschmacksache – die flache Radstrecke macht in jedem Fall Spaß, wenn es wie dieses Jahr fast keinen Wind gibt. Nächstes Jahr können wir hoffentlich wieder etwas geballtere Affenpower nach Podersdorf schicken. Der Bewerb hätte es sich definitiv verdient…

Sunpie Agency