TAG des SPORTS 2021

27. September 2021, 14:50 Uhr
geschrieben von Rudi Hummel

Ziemlich genau wie vor zwei Jahren fand gestern im Prater der Tag des Sports statt. Das Wetter zeigte sich damals wie heuer von seiner besten Seite. Zum Zwanzigsten Mal schon traf sich die Österreichische Sportszene, um ein starkes Lebenszeichen abzugeben. 22 Sportverbände und mehr als 400 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler gaben sich die Ehre.
Das Coronaopfer „Sport“ hinterließ Spuren in der Gesellschaft:
Mehr als 370 000 ÖsterreicherInnen verließen während der Pandemie ihre Vereine.
Dass weniger Sport betrieben wurde, drückt sich auch in anderen Zahlen aus: Laut Österreichischer Gesundheitskasse haben Kinder und Erwachsene während der Pandemie durchschnittlich je sechs Kilogramm zugenommen.

Grund genug für den Sports Monkeys Triathlon Club, am Stand des Österreichischen Triathlon Verbandes (ÖTRV) präsent zu sein. Milli Sports und TRI Kagran wahrten ebenfalls ihre Chance, Triathloninteressierten unseren Sport näher zu bringen. Durch die strengen Sicherheitsmaßnahmen beim Einlass ins Eventgelände war das Publikum auf ernstzunehmende InteressentInnen beschränkt. Ein Vorteil für alle Beteiligten.
Organisation vom ÖTRV- Info-Stand übernahm die aus Linz angereiste Lisa Zeller. Daniel Döller vom Wiener Verband unterstützte. Steffi Tschank vertrat das TRI Women Projekt.
Dessen Projektleiterin Sabine Zettinig, sowie unser ÖTRV Präsident Walter Zettinig waren ebenfalls vor Ort. Mit kulinarischen Kostbarkeiten überraschte der ÖTRV Vize Präsident Andreas Paschinger mit Gattin die schon leicht von der Sonneneinstrahlung gezeichnete Infostand- Crew am frühen Nachmittag. Danke!

Besucht wurde unser Stand im Laufe des Tages von:
Olympiastarter Lukas Hollaus (in Heeresuniform), Günter Matzinger und Spitzenathlet Philip Pertl (in Polizeiuniform) gaben uns die Ehre. Unser David Senft im NADA – Polo, mit Krücken nach Kreuzbandriss, ließ es sich ebenfalls nicht nehmen vorbei zu schauen.

Affenbesucher:
Gerald Palkovich mit Kindern, Fabian Trevisan, Sarah Vetter,Stefan Eichinger, Anna Hasiak mit Emil fallen mir da auf die Schnelle ein. Es waren aber einige mehr vom Rudel auf Besuch. Ein seltener Gast, Peter Smakal, unser achtmaliger „Ironman“ und somit der erfahrenste Affe auf der Langdistanz, ließ sich die Gelegenheit zum Smalltalk auch nicht entgehen. Ein Höhepunkt aus Sports Monkeys Sicht war der Plausch mit unserem Hawaii WM Starter Vladimir Lyssenko, der erst letzte Woche in Kärnten die Teilnahme in Kona sicherte und mit Gattin das Sportfest besuchte.
Inge und Robert Schlederer halfen dem Silberrücken und unterstützten wo sie konnten.

Wir hatten die Gelegenheit, in Einzelgesprächen darauf hinzuweisen, dass unser Clubhaus ein Raub der Flammen wurde und die von uns genützte Wintertrainingshalle, das Radstadion, abgerissen wird und für den geregelten Trainingsbetrieb nicht mehr zur Verfügung steht. Dass die Vereinsleitung alle Hebel in Bewegung setzt, um dieses Vakuum an Trainingsstätten in Wien zumindest für uns Affen auszugleichen. Die Pandemie und deren Auswirkungen
waren natürlich ständig im Gespräch. Die katastrophale Situation um die Vergabe der Schwimmbahnen, nicht nur für Nachwuchs- Triathleten, war ebenfalls ein Dauerthema gestern.

Trotz dieser Schicksalsschläge sollte Optimismus überwiegen! Es geht mit stolzer Affenbrust weiter!
Nach unserer Generalversammlung letzte Woche, wo Weichenstellungen in unserem Gestaltungsrahmen getroffen wurden, durchaus richtungsweisend für den Wiener Triathlonsport, sieht die Zukunft gar nicht mal so schlecht aus.

Wir halten unseren TeilnehmerInnen in Valencia, Spanien, die die Affenfamilie bei der Age Group Europameisterschaft vertreten, die Daumen. Spannendes Wochenende! Natürlich auch alles Gute den anderen Startern aus Österreich.

Euer Silberrücken

https://www.triathlon-austria.at/de/triwomen-start
https://tri.sportsmonkeys.at/news/?id=343
https://tri.sportsmonkeys.at/news/?id=228

Sunpie Agency